Erste Veröffentlichung: 1. November 2015


Preiswerte Spanien-Immobilien aus Bankverwertung

Sie sind bei Ihrer Suche nach einer preiswerten Immobilie in Spanien sicherlich auch schon auf solche Sätze gestoßen wie:

„Finde Immobilien zum Kauf zum Schnäppchenpreis.” - „Immobilien in Spanien finden und preiswert kaufen war noch nie so leicht.” - „Immobilie aus Bankverwertung zu 100 Prozent finanziert.”

Was ist von dieser Art der Werbung zu halten? Wir wollen Ihnen nicht grundsätzlich davon abraten, einen Kauf direkt von einer Bank in Erwägung zu ziehen. Aber Sie sollten sich der zahlreichen Risiken bewusst sein. Hier nur drei einfache Beispiele:

Können Sie sicher sein, dass alle Lasten (wie Steuern und der Beitrag zur Eigentümergemeinschaft) von der Bank in den letzten Jahren bezahlt worden sind?

Bitte gehen Sie nicht grundsätzlich davon, dass dies der Fall ist. Denn die Mühlen der Justiz mahlen auch in Spanien langsam. Erst recht, wenn es um Banken geht. Eine Klage gegen Banken - von wem auch immer - ist also ein aussichtsloses Unterfangen. Und so könnte es für Sie nach dem Kauf ein böses Erwachen geben: Überraschung!!!

Können Sie sicher sein, dass die Bausubstanz in der Zeit des Leerstandes nicht gelitten hat? Dass die Immobilie ohne versteckte Mängel und Fehler ist?

Es kann nämlich sein, dass in dem Ihnen vorgelegten Kaufvertrag die Haftung der Bank für derartige Mängel plötzlich ausgeschlossen wird. Ohne dass vorher davon die Rede war! Überraschung!!!

Können Sie sicher sein, dass die Wasser- und Stromgebühren bis zuletzt gezahlt worden sind? Dass die Erlaubnis zur Nutzung als Wohneigentum nicht vor kurzem erloschen ist oder kurz davor steht zu erlöschen? Überraschung!!!

Diese und viele weitere Fallstricke warten auf diejenigen, die sich für gewiefte Schnäppchen-Jäger halten. Hier ein Tipp für alle besonders Ausgebufften: Machen Sie doch mal der Bank ein Gegengebot unter dem geforderten Preis. Hinterlegen Sie die € 3000 als Sicherheit, welche die Bank in diesem Zusammenhang verlangt. Freuen Sie sich auf das Schreiben der Bank, in dem sie Ihnen mitteilt, dass Sie Ihr Gebot nicht annimmt. Und warten Sie dann auf das Christkind. Oder den Sankt-Nimmerleins-Tag, an dem Sie Ihr Geld zurückerhalten.

Die Internetforen sind voll mit Beschwerden von Leuten, die monatelang auf eine Rückzahlung gewartet haben.

Ein Tipp für alle anderen: Halten Sie es wie Max Kleinmann in Woody Allens Film „Schatten und Nebel”. Der da sagt: „Ich habe viel zu wenig Ahnung, um inkompetent zu sein”.

Lassen Sie also lieber die Bankverwertungen den Spaniern, die (theoretisch) besser wissen, was sie erwartet, und wenden Sie sich an einen seriösen Makler. Wie zum Beispiel INSERT. Denn:

Ihr Vertrauen ist uns Verpflichtung.

Jacques Gaillard & Michael Bettenhausen



ZURÜCK zu den allgemeinen Informationen über Spanien

Dossier gesponsert von:

INSERT, Spanien Immobilien: